Bienen tragen zur Artenvielfalt bei. Eine 2006 veröffentlichte Studie hat bewiesen, dass ein Absterben der wilden Bienen auch einen Niedergang der mit diesen Bestäubern verbundenen Pflanzen zur Folge hat. Wissenschaftler konstatieren übereinstimmend einen Schwund an wilden Bestäubern und fürchten daher das Aussterben von Flora und Fauna als Dominoeffekt.

Knapp 1.000 verschiedene Bienenarten wurden in Frankreich gezählt. All diese Arten sind sehr wichtig für die Bestäubung. Nicht weniger als 80% der Pflanzenarten weltweit hängen von Insekten für ihre Bestäubung ab – in erster Linie von Bienen. In Frankreich werden etwa 70% der 6.000 gezählten Arten (wilde und kultivierte) von Insekten bestäubt. Manche davon hängen vollkommen von dieser Bestäubungsart ab. Wenn die Bienen aussterben, wäre eine Produktion von Samen oder lebenswichtigen Früchten unmöglich. Auf diese Weise würde sich unsere Nahrungsquelle (und die der Tiere, von denen wir uns ernähren) einzig auf Pflanzen reduzieren, die nicht von Bestäubung abhängen, also hauptsächlich Getreide.  Schwierig sich eine Mahlzeit vorzustellen, an der die Bienen nicht durch ihre Bestäubung maßgeblich beteiligt wären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.